Home

  • Politisch korrekte Sprache in der Kirche
    Die sogenannte „geschlechtergerechte Sprache“ ist ein Aufreger, auch in der Kirche. Mit „Brüdern“ sind doch alle gemeint! Mit „Schwestern“ auch? Ein sensibles Thema, das sich auch im neuen Gotteslob und in der neuen Einheitsübersetzung niederschlägt. Was ist Sinn und was ist Unsinn?
  • Themenwoche in der ARD
    Rund um das Thema Glaube und Religion zeigt die ARD in ihrer diesjährigen Themenwoche Filme, Reportagen - und einen "Tatort". Nicht nur im Fernsehen, auch im Hörfunk und im Internet sendet die ARD Programme rund um das Thema Glaube und Religion. Foto: kna 
  • 50 Jahre Sechstagekrieg
    50 Jahre nach dem Sechstagekrieg Israels gegen Ägypten, Jordanien und Syrien: Die Organisation Halo Trust will Minen und Sprengsätze an der Taufstelle Jesu am Jordan räumen. Eine Absperrung zum verminten Gebiet an der traditionellen Taufstelle "Kasr al Jahud" Foto: kna 
  • 100 Jahre allgemeines Kirchenrecht
    Vor hundert Jahren erließ die katholische Kirche erstmals ein weltweites Gesetzbuch. Warum das wichtig ist und wie Recht und Barmherzigkeit zueinander stehen, sagt die Regensburger Professorin für Kirchenrecht, Sabine Demel.
  • Jesuit Lochbrunner hauchte dem päpstlichen Gebetsapostolat neues Leben ein
    Der Jesuit Simon Lochbrunner hat einem alten Gebetsnetzwerk im Auftrag von Papst Franziskus ein modernes, multimediales Gesicht gegeben. Die Handy-App „Click To Pray“ soll helfen, das Gebet fest in den Alltag der Menschen zu integrieren.
  • Kostenlose Apps für Gebet und Glaube
    Kostenlose Apps für Handys und Tabletcomputer gibt es für alle Lebenslagen. Natürlich auch für das Gebet und den Glauben. Aber welche helfen oder nützen wirklich? Ein Überblick:
  • Anfrage
    Warum werden bei Beerdigungen drei Hände oder auch drei Schippen Sand oder Erde ins Grab geworfen? D. P., 12051 Berlin Der Ritus der Beerdigung wird begleitet durch eine Reihe von Zeichen, die die Trauer erträglicher und die christliche Hoffnung auf Auferstehung sichtbar machen sollen. Dazu gehört auch, dass Erde auf den ins Grab hinabgelassenen Sarg geworfen wird. 
  • Zur Themenwoche der ARD
    Eine Woche lang geht die ARD in Hörfunk, Fernsehen und Internet dieser Frage nach. Jeder Mensch hat irgendetwas, an das er glaubt. Die Liebe, etwas Größeres, Familie, das Gute im Menschen, Geld und Erfolg. Wir Christen glauben an den Gott, der Mensch geworden ist.
  • Anfrage
    In unserem Bibelkreis kam die Frage auf, warum Jesus Gott seinen Vater und nicht seinen Bruder nennt. Sind Vater und Jesus doch „gleich“ (gleichzeitig, gleichmächtig, gleichherrrlich), wie es in der Präfation zum Dreifaltigkeitssonntag heißt. K. H. S., Wien
  • Barmherzigkeit Gottes
    In der Lesung aus dem Buch Exodus heißt es: „Jahwe ist ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld und Treue.“ Warum aber neigen Gläubige mitunter dazu, vermeintlich sündigen Mitmenschen den Schädel einzuschlagen? Dazu Fragen an den Theologen Klaus von Stosch.