• Gemeinschaft, Freude, Gesprächskultur
    Gemeinsam zu essen, ist immer mehr als nur eine Nahrungsaufnahme. Es ist Gemeinschaft, Freude, Gesprächskultur. Und manchmal ist es auch eine komplizierte Organisationsarbeit. Aber eine, die sich lohnt, sagt die KAB.
  • Frauen in Leitungspositionen der Kirche
    Vor 30 Jahren gab es so gut wie keine Frauen in den Führungsetagen der Kirche. Vor 15 Jahren übernahm die erste Frau die Leitung eines bischöflichen Seelsorgeamts. Heute geht der Wert von Frauen in kirchlicher Leitung auf 20 Prozent zu. Ein Erfolg, der aber ausbaufähig ist.
  • Das neue Faktencheck-Portal "stimmtdas.org" prüft Aussagen von Politikern
    Pünktlich zum Bundestagswahlkampf ist ein neues Faktencheck-Portal online gegangen. Auf der Internetseite „stimmtdas.org“ werden ab sofort ausgewählte Aussagen von Spitzenpolitikern einer Prüfung auf ihren Wahrheitsgehalt unterzogen. Doch so ganz einfach ist das offenbar nicht…
  • Flüchtlingshilfe in Uganda
    Der "ugandische Weg" gilt international als einzigartiges Beispiel für einen positiven Umgang mit der Flüchtlingskrise in Afrika. Mehr als 1,2 Millionen Menschen hat das rund 40 Millionen Einwohner große Uganda bereits aufgenommen - die meisten aus dem benachbarten Bürgerkriegsland Südsudan. Immer noch fliehen Tausende über die Grenze. Alexander Tacke-Köster, Programmkoordinator von Malteser International in Arua, über seine Eindrücke.
  • Kirche auf Festivals
    "Harder, faster, louder" - und mittendrin die Kirche: Zum Wacken Open Air bietet die evangelische Kirche einen Eröffnungsgottesdienst.
  • Das neue Zeitzeugen-Portal macht deutsche Geschichte persönlich
    Berichte und Erinnerungen von Zeitzeugen prägen auch das kollektive Gedächtnis, sind Teil unserer Erinnerungskultur, wie Feuilletonisten gerne sagen. Mit dem „Zeitzeugen-Portal“ will Kulturstaatsekretärin Monika Grütters deutsche Geschichte erlebbar machen. Und das ist in der Tat ziemlich spannend. Und unterhaltsam…
  • "Welterschöpfungstag" 2017
    Jetzt sind alle natürlichen Ressourcen der Erde für 2017 aufgebraucht: Ab sofort lebt die Menschheit "auf Pump".
  • Ein Jahr nach Olympia in Rio de Janeiro
    Die Sportstätten stehen leer, ein Olympiapark abgesperrt, die Luxuswohnungen im Olympischen Dorf verkaufen sich nicht. Ein Jahr nach den Spielen in Rio de Janeiro läuft in der Stadt nichts mehr rund.
  • Hitze in Rom
    Noch rauschen die Brunnen, doch bald könnte das ein Ende haben: Wegen der Hitze droht der Stadt Rom die Rationierung von Wasser.
  • Nigeria nach Boko Haram
    Boko Haram hat im Norden Nigerias an Macht eingebüßt. Auch wenn die Menschen langsam zur Normalität zurückkehren, bleibt das Misstrauen.