04.12.2019

Anfrage

Wer wählte die Vertreter der Laien?

Gerade hat der Synodale Weg begonnen. Wie wurden die Laien ausgewählt, die daran teilnehmen? W. T., Hannover

Die Synodalversammlung ist das beschlussfassende Organ des Synodalen Weges. Die Satzung regelt, wer wie viele Personen und welche Gruppen dorthin entsendet. Weil es hier um einen gemeinsamen Weg und eine gemeinsame Suche geht, ist es wichtig, dass die Geschlechter und Generationen möglichst gerecht beteiligt werden. 

Die derzeit 69 Bischöfe der Bischofskonferenz gehören der Versammlung an – und dieselbe Anzahl von Vertretern, die das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) entsendet. Dazu kommen Vertreterinnen und Vertreter aus den Priesterräten, den Orden, den pastoralen Berufsverbänden und Geistlichen Bewegungen sowie Einzelpersonen, die von Bischofskonferenz und ZdK nach einem festgelegten Schlüssel benannt werden. 

Die 69 Vertreterinnen und Vertreter des ZdK wurden von der Vollversammlung des ZdK Ende November gewählt. Weitere zehn Einzelpersonen werden durch das Präsidium benannt. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hatte für die 15 Plätze, die er mit jungen Menschen unter 30 Jahren besetzen kann, zu einem Online-Bewerbungsverfahren aufgerufen, das bis 1. Dezember lief. 

Neben der Synodalversammlung gibt es vier inhaltlich-thematische Foren zu den Themen „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilhabe und Teilhabe am Sendungsauftrag“, „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“, „Priesterliche Existenz heute“ und „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“. Diesen Foren gehören jeweils etwa 30 Personen an. Über deren Auswahl entscheidet die Synodalversammlung auf ihrer ersten Sitzung im Januar. 

Aber auch wer nicht delegiert ist, kann am Synodalen Weg mitwirken: In Debatten in den Gemeinden, in den sozialen Netzwerken und bei Informations- und Diskussionsveranstaltungen. Und nicht zu vergessen ist auch die begleitende Unterstützung des Weges im Gebet, zu der ein eigenes Gebet formuliert wurde. So gibt es viele Möglichkeiten, sich am Synodalen Weg zu beteiligen und ihn mitzugestalten.

Susanne Haverkamp