16.01.2019

Anfrage

Pharisäer oder Schriftgelehrte?

Was ist der Unterschied zwischen Pharisäern und Schriftgelehrten in den Evangelien? Warum werden immer zwei Bezeichnungen für sie genannt, wenn doch beide die gleichen Interessen hatten?
C. B., Erfurt-Molsdorf

Es gibt in den Evangelien verschiedene Gruppen von Gegnern Jesu, mit denen er sich auseinandersetzt. Dabei werden auch Schriftgelehrte und Pharisäer genannt. Die Evangelien erwecken den Eindruck, dass es sich dabei um klar umrissene Gruppen handelte. Zumindest was die Schriftgelehrten angeht, ist dies aber kaum zutreffend. Sie sind eher eine Sammelbezeichnung für einen eigenen Beruf. Ein Schriftgelehrter konnte aber Teil der Pharisäer sein, wie im Markusevangelium beschrieben wird: „Als die Schriftgelehrten unter den Pharisäern sahen, dass er mit Zöllnern und Sündern aß, ...“ (Mk 2,16) 

Der Begriff Schriftgelehrte wird auch als Ergänzung zum Begriff Pharisäer benutzt, um zu zeigen, dass zusätzlich zu den Pharisäern auch andere Gelehrte der Tora sich mit Jesus auseinandersetzten (z.B. Mk 7,1: „Die Pharisäer und einige Schriftgelehrte, die aus Jerusalem gekommen waren ...“). Die Pharisäer waren eine Gruppe, die die Vorschriften der Tora für Heiligkeit und Reinheit beim Tempeldienst auf den Alltag übertrugen. Oft werden beide Gruppen von den Evangelisten als Gegner Jesu zusammen genannt, aber verschieden bewertet. Im Lukasevangelium gehören sie zwar zu den schärfsten Gegnern Jesu, kritisieren besonders seine Gemeinschaft mit Sündern (Lk 15,2) und seinen Anspruch, Sünden vergeben zu können (Lk 5,21). Jedoch ist Jesus auch bei ihnen eingeladen. So finden sich in der Apostelgeschichte Pharisäer unter den ersten Christen, beispielsweise Paulus.

Im Matthäusevangelium findet eine schärfere Auseinandersetzung Jesu mit Pharisäern und Schriftgelehrten statt. Jesus kritisiert ihre mangelnde Befolgung der eigenen Lehre. Darum werden sie von ihm immer wieder als Blinde und Heuchler bezeichnet. Der Verfasser befand sich im späten ersten Jahrhundert in seiner Gemeinde offenbar in Auseinandersetzung mit diesen Gruppierungen und stellte ihnen Jesus als den barmherzigen und vollkommenen Lehrer der Tora gegenüber.

Christoph Buysch