• Wie das Christendorf Mi'ilya sein Schicksal in die Hand nahm
    "Die Leute lieben Archäologie", sagt Rabei Khamisy. Er kämpft für den Erhalt einer Kreuzfahrerburg in seinem christlichen Heimatort Mi'ilya.
  • Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg
    Vor 80 Jahren hat der Zweite Weltkrieg begonnen – eine der schlimmsten Tragödien der Menschheitsgeschichte. Schuld an diesem Massaker war Hitler-Deutschland mit seinem aggressiven Nationalismus. Was haben wir daraus gelernt?
  • Digitaler Kirchenführer HelloKatharinen
    Da hat jeder was davon: Schülerinnen und Schüler erforschen im Religionskurs auf interessante Art eine Kirche. Und die Gemeinde bekommt von ihnen anschließend einen modernen digitalen Kirchenführer.
  • Die verschwundenen Orte der Palästinenser
    Das palästinensische Dorf Maalul darf seit Jahrzehnten niemand betreten. Die ehemaligen Bewohner kämpfen über Generationen für ihre Rechte.
  • Podcast für Messdiener
    Der Begriff Schall weist aufs Gehör, bei Weihrauch geht es vermutlich um etwas Kirchliches. Ja, man kann zumindest erahnen, was hinter dem Namen „Schall und Weihrauch“ steckt: Podcasts rund um die Messdiener- und Jugendarbeit.
  • Staffellauf zur Fahnensegnung in den Vatikan
    Ein Staffellauf in den Vatikan: Papst Franziskus soll die Fahne des Schützenvereins Sankt Laurentius aus dem Sauerland segnen.
  • 100 Jahre Sonntagsschutz
    Vor genau 100 Jahren wurde in der Weimarer Verfassung der Sonntagsschutz gesetzlich festgelegt. Immer häufiger wird der arbeitsfreie Sonntag heute aber eingeschränkt und ist doch sinnvoller denn je.
  • Klimawandel und Reisen
    Seit Monaten kämpfen Jugendliche bei Fridays for future für mehr Klimaschutz weltweit. Auch in Deutschland hat die Diskussion durch die Schülerproteste neuen Schwung bekommen. Gerade in der Urlaubszeit fragen sich nun viele: Dürfen wir eigentlich noch fliegen?
  • Die evangelische Kirche beim Wacken Open Air
    80 000 Heavy-Metal-Fans strömen Anfang August zum Wacken Open Air nach Schleswig-Holstein. Wenn sie vom Trubel des Festivals mal überfordert sind, ist immer ein Seelsorger für sie da. Und an einem Abend öffnet Pastorin Schneider ihre Kirche.
  • Auf Antisemitismus im Alltag reagieren
    Judenfeindliche Sprüche kommen nicht nur aus rechtsextremen Kreisen. Antisemitismus gibt es auch in der Mitte der Gesellschaft – und er nimmt zu. Eine  Initiative entlarvt Antisemitismus im Alltag und zeigt, wie man dagegen angehen kann.