• Vor 200 Jahren erklang erstmals "Stille Nacht, heilige Nacht"
    Zu Lebzeiten brachte das Lied seinen Schöpfern Franz Gruber und Joseph Mohr weder Ruhm noch Wohlstand. Heute ist es untrennbar mit dem Weihnachtsfest verbunden: „Stille Nacht, heilige Nacht“ wird weltweit in Hunderten Sprachen gesungen.
  • Ende des Steinkohle-Bergbaus in Deutschland
    Mit der offiziellen Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop und der Zeche Ibbenbüren im Münsterland geht an diesem Freitag der Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet - und in Deutschland zu Ende. Damit endet eine Geschichte, in der auch die katholische Kirche eine nicht geringe Rolle spielte, wie der Kölner Theologe und Kirchenhistoriker Franziskus Siepmann erläuterte.
  • Nordlichter sorgen für magische Momente
    Verzauberte Winternacht: Nordlichter sorgen für magische Momente am Nachthimmel.
  • Die richtige Spende
    Michael Kuhnert vom Missionsärztlichen Institut hat gesagt, dass Christen angesichts der weltweiten Armut die Sünde der Unterlassung begehen, wenn sie nicht spenden. Dafür hat er viel Kritik einstecken müssen. Doch er steht zu seiner Aussage: Der Satz soll ein Weckruf sein
  • Friedensnobelpreis für Aktivistin gegen Islamischen Staat
    Entführt und versklavt: Die Jesidin Nadia Murad ist Opfer des IS. Für ihren Kampf gegen die Terrormiliz wird sie nun mit dem Friedensnobelpreis geehrt.
  • Wie steht es um die Kirche?
    „Wie lange kann ich hier noch mitarbeiten?“ Diese Frage stellen sich manche Hauptamtliche in der Kirche angesichts von Skandalen, Macht- und Richtungskämpfen. Die Kirche muss endlich Antworten finden: zum Missbrauchsskandal, zur Rolle von Frauen und Laien und zur Sexualität.
  • Oberbayerische Ordensfrauen mit besonderen Haustieren
    Was anfängt wie ein Witz, ist in Neuburg an der Donau Wirklichkeit: Ordensschwestern haben sich dort drei Alpakas angeschafft.
  • Gemeinsames Krippenspiel von Jung und Alt
    Beim gemeinsamen Krippenspiel können sich alte und junge Mitglieder der Gemeinde austauschen, begegnen und mit dem Bibeltext beschäftigen. Ein solches Projekt umzusetzen, bedeutet viel Arbeit, kann sich aber lohnen.
  • Bundestag entscheidet über Bluttest
    In Kürze entscheidet der Bundestag über einen Bluttest, der das Down-Syndrom bei Ungeborenen feststellt. Die meisten dieser Kinder werden vor der Geburt abgetrieben. Das Horrorszenario einer Gesellschaft, die nur aus fitten, gesunden Menschen besteht, sieht der Ethiker Peter Dabrock aber nicht.
  • Der Theologe Johannes Hartl über Christen in China
    Es war keine ungefährliche Reise: Der katholische Theologe Johannes Hartl (39) aus Augsburg hat sich kürzlich in China über die Lage der dort vielfach unterdrückten Christen informiert. Im Interview spricht er über das paradoxe Resultat religiöser Verfolgung, über mögliche Lehren für das Glaubensleben in Deutschland und über den Grund dafür, dass er das neue Vatikan-China-Abkommen nicht zu bewerten wagt.