31.12.2020

Apell zum Ende des Corona-Jahres

Papst ruft Deutsche zu Dankbarkeit auf

Papst Franziskus hat die deutschen Gläubigen in einer Videoansprache am Ende des Jahres zu Dankbarkeit aufgerufen. Man solle nicht nur das zu sehen, was in diesem Jahr gefehlt hat, sagte er. 

Papst Franziskus bei einer Videoansprache im Vatikan.
Sieht das jahr 2020 trotz Corona positiv: Papst Franziskus bei einer Videoansprache im Vatikan. 

Papst Franziskus hat die Deutschen zur Dankbarkeit trotz des Corona-Jahrs gemahnt. "Am Ende dieses schwierigen Jahres sind wir vielleicht versucht, erst einmal all das zu sehen, was nicht möglich war und was uns gefehlt hat. Vergessen wir darüber aber nicht die vielen, unzählbaren Gründe, die wir haben, Gott und unseren Mitmenschen zu danken", sagte er in seiner wöchentlichen Videoansprache in einem Gruß an deutschsprachige Gläubige.

Manche meinten, sie hätten ein Anrecht auf das Gute, das ihnen widerfahre, sagte der Papst. Letztlich sei jedoch "alles Geschenk, ja Gnade". Jeder verdanke sich und seinen Werdegang Eltern, Erziehern, Freunden und vielen anderen Menschen, vor allem aber Gott. "Ehe wir denken konnten, wurden wir gedacht; ehe wir lernten zu lieben, wurden wir geliebt. Wir verdanken uns nicht uns selbst. Leben heißt vor allem, empfangen zu haben", so Franziskus.

Nicht zufällig sei für Christen "das wesentlichste Sakrament das der Danksagung, die Eucharistie", führte der Papst aus. "In der Begegnung mit Jesus erfährt der Mensch, dass er bedingungslos geliebt ist - und diese Liebe verwandelt." Gläubige sollten in der Liebe Jesu "die Kraft erkennen, die die Welt regiert", sagte Franziskus. "Dankbarkeit ist der tiefste Grund der Freude."

kna